Unsere Landwirtschaft

Zu unserem Betrieb gehören 70 ha Ackerfläche und 330 ha Grünland und extensives Grünland. Die Flächen dienen zum einen der Haltung von Milchkühen, der kompletten Nachzucht und Legehennen und zum anderen dem Getreide- und Gemüsebau.

Milchkühe

75 Milchkühe werden von Christmut Lütjen auf den Grünflächen direkt hinterm Offenstall gehalten. Das Futter für unsere Kühe, Heu, Grassilage, Maissilage und Getreide wird zum größten Teil selbst angebaut.

Kühe beim WeidegangDie Kühe werden von der Weide geholt

Die Tiere, allesamt Kreuzungen aus Deutschen Schwarzbunten Niederungsrindern und Holstein- Friesian Kühen, werden mit einem modernen Melkroboter gemolken.

Kühe im StallIm Offenstall – Das eigene Heu schmeckt am besten

Die Milch wird zum Teil in unserer hofeigenen Molkerei zu Trinkmilch, Schichtkäse, Quark und Natur Joghurt verarbeitet. Der andere Teil geht zu Biomolkerei Söbbeke nach Westfalen.

Natürlich haben die Kuhkälber auch Brüder. Sie werden von Johann Lütjen in den Sommermonaten auf der Weide gehalten und im Winter auf Stroheinstreu bei uns auf dem Hof großgezogen.

Legehennen

Raimund Lütjen kümmert sich auf unserem Hof um die 5.700 Legehennen, die in drei Ställen mit jeweils großen Ausläufen leben. Die Tiere können nach Herzenslust scharren, nach Körnern und Käfern picken und Gras fressen. Außerdem verfügt jeder Stall über einen großen Wintergarten, das ist eine überdachte, mit Stroh eingestreute, Fläche direkt am Stall.

Hühner in FreilandhaltungHier haben die Hühner jede Menge Auslauf

Huhn vor dramatischem HimmelHuhn in der Dämmerung

Alle gelegten Eier werden mit viel Handarbeit in unserer eigenen Eierpackstelle geprüft, gewogen, gestempelt und verpackt.

Ackerbau

Auf unseren Ackerflächen bauen wir nach einer bestimmten Fruchtfolge Kleegras, Getreide, wie Roggen, Triticale und Mais an. So können wir den größten Teil des gesamten Tierfutters selbst gewinnen. Nur bei den Eiweißkomponenten behelfen wir uns noch mit den Erzeugnissen von anderen Biobetrieben.

AckerlandHier wachsen die knackigen Moormöhren

Darüber hinaus werden auf den Ackerflächen vor allem im Moor die leckeren Linda Kartoffeln, Rhabarber und die berühmten aromatischen Moor-Möhren angebaut.

Auf einen Blick

  • Wir verwenden ausschließlich natürlichen Dünger.
  • Es kommen keine Pestizide zum Einsatz.
  • Die Hecken um unsere Weiden bieten Lebensraum für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.
  • Das mineralstoffreiche Laub ist eine wichtige Nahrungsergänzung für die Rinder.
  • Alle Kühe, Kälber, Jungtiere und Bullen sind während des Sommers auf der Weide.
  • Im Winter werden alle Tiere auf Stroheinstreu gehalten.
  • Wir füttern Heu, Grassilage, Getreideschrot und Mais aus betriebseigener Ernte.

Das heißt:
Größtmögliche Freiheit für die Tiere, gesunde Pflanzen und vollwertige Lebensmittel.